Reiche werden schneller reicher

1979 hatte das reichste Prozent der US-Amerikaner im Durchschnitt das 7,9-fache Einkommen wie die Mittelschicht – das mittlere Einkommens-Fünftel. 10 Jahre später, 2007, war dieser Unterschied auf das 23,9-fache angewachsen.

Im selben 10-Jahres-Zeitraum war das Einkommen des ärmsten Fünftels der Bevölkerung um 16 Prozent gewachsen, das Mittelschicht-Fünftel hatte einen Einkommenszuwachs von 25 Prozent. Dagegen konnte sich das reichste Fünftel der US-Bevölkerung fast eine Einkommens-Verdoppelung (95 Prozent Steigerung) gutschreiben.

Dritte Betrachtung: Das reichste Prozent der US-Haushalte konnte sein Einkommen von ursprünglich 1,3 Millionen US-Dollar jährlich in 10 Jahren um fast eine Million Dollar steigern. Dagegen betrug der Zuwachs beim ärmsten Einkommensfünftel gerade einmal 200 Dollar pro Monat. Wären die Einkommen im selben Maß gestiegen, wie das der Reichen, hätten die Ärmeren 700 Dollar monatlich mehr bekommen müssen.

Quelle: telepolis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.