Sparen international

Der internationale Währungsfonds (IWF) verordnet Spanien ein strikt neoliberales „Sparprogramm“, das in diesem Fall die Arbeitnehmer und die öffentlichen Sparkassen betrifft. Und obwohl der Neoliberalismus gerade in der Finanzkrise mit seinen Deregulierungen gescheitert ist, wird nun dieses Programm den Menschen aufgezwungen: Arbeitnehmer sollen im Fall der Kündigung weniger Abfindung bekommen (angeblich, um die Massenarbeitslosigkeit von 20 Prozent zu reduzieren) und Sparkassen sollen „privatisiert“ werden (weil sie gerade in Schwierigkeiten sind, weil sie den Menschen die Immobilienkredite besorgten, die Spaniens Immobilienblase wachsen ließen).

In Italien will der Unternehmer-Präsident Silvio Berlusconi die Gehälter im öffentlichen Dienst kürzen, das Renten-Einstiegsalter erhöhen (= die Renten senken) und den Regionen und Gemeinden Gelder entziehen.

Quelle: taz 26.5.2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.