Arm und reich

Die 10 Prozent der Bundesbürger mit dem niedrigsten Einkommen, bekommen gerade mal 3,9 Prozent des gesamten Nettoeinkommens in der Bundesrepublik Deutschland. Aber auch wer mehr Einkommen hat, wird noch lange nicht entsprechend seinem Bevölkerungsanteil am Einkommen beteiligt. Selbst die Bundesbürger, die schon oberhalb des Einkommens-Durchschnitts liegen – statistisch nennt man das das sechste Dezil (also die Einkommen zwischen 50 und 60 Prozent des Einkommens, die eigentliche Mittelschicht) bekommt nur 9,4 Prozent des deutschen Gesamt-Nettos. Dagegen bekommen die reichsten 10 Prozent satte 22 Prozent des deutschen Netto-Einkommens.

Armuts- und Reichtumsschwellen liegen in Deutschland bei folgenden Nettoeinkommen:
Single: Armutsschwelle: weniger als 913 Euro netto im Monat. Reichtsumsschwelle: Mehr als 3043 Euro netto monatlich.
Alleinerziehende mit 1 Kind: Armut: weniger als 1187 Euro im Monat; Reichtum mehr als 3957 Euro monatlich
Familie mit 2 Kinder: Armut: weniger als 1917 Euro monatlich, Reichtum: über 6390 Euro netto.

Quelle: Südwest Presse (26.6.2010)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.