Großgrundbesitzer-Lobby

Wo die FDP politisch steht, zeigte sich bei der Absetzung des paraguayischen Präsidenten Fernando Lugo durch das Parlament. Denn während die Union südamerikanischer Staaten den abgesetzten Präsidenten stützte, erklärte FDP-Minister Dirk Niebel, die parlamentarische Absetzung sei rechtlich sauber. Der Hintergrund ist klar: Nachdem Lugos Parteienbündnis eine 60-jährige Regierungszeit von Großgrundbesitzer-Parteien beendet hatte, sahen diese ihre Interessen massiv gefährdet – insbesondere durch landlose Bauern, die gerne auf den Ländereien der Großgrundbesitzer wirtschaften würden. In der FDP haben die Landbarone aber einen verläßlichen internationalen Fürsprecher – sind unter ihnen doch auch deutschstämmige Paraguayaner, die gute Beziehungen zur FDP und deren politischer Stiftung pflegen.

Quelle: telepolis, 24.6.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.