Rating gegen Irland

Irland erfüllt alle Bedingungen für Kredite der Europäischen Zentralbank, des Weltwährungsfonds und der Europäischen Union. Der Mindestlohn wurde um 1 Euro auf 7,65 Euro pro Stunde gesenkt, die Arbeitslosigkeit liegt bei 14,3 Prozent.

Doch trotz dieses Kapitalismus-pur-Programms finden die Spekulanten von der Rating-Agentur Moody’s, dass Kredite an Irland ähnlicher Ramsch sind, wie das gerade im nachrevolutionären Umbruch lebende Tunesien. Das schöne an der Ramsch-Einstufung Baa3 für Irland: Moody’s erwartet, das Irland bis September weitere 25.000 Staatsbedienstete entlassen muss, um die Kosten des öffentlichen Dienstes um 9 Prozent zu senken. Schöne neue Welt des Casino-Kapitalismus.

(Quelle: taz 16.4.2011)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.