Bubble-Economy

Schön zusammengestellt hat die Berliner „tageszeitung“ in ihrer Ausgabe vom 20.11.2009 die gerade aktuellen Spekulationsblasen:

  • Spekulation mit Zinsunterschieden in verschiedenen Ländern – sogenannte Carry Trades. Hier legen die Großbanken derzeit vor allem das billige Staatsgeld gewinnbringend an.
  • Die aktuelle Aktienspekulation, die die Börsenindizes nach oben treibt. Weil dahinter keine realwirtschaftlich positive Entwicklung steht ist dies wohl nur der Zweckoptimismus von Spekulanten, die wieder einmal die „Kleinanleger“ auf einen Zug steigender Kurse aufsteigen lassen wollen – obwohl klar ist, dass die Kleinanleger in so einen Markt immer zu spät einsteigen – und dann, wenn die Blase geplatzt ist, zu spät und mit viel Verlust aussteigen (während die Spekulanten rechtzeitig vorher Kasse gemacht haben)
  • 80 Dollar kostet derzeit das Fass Rohöl (159 Liter) – Ergebnis einer beispiellosen Spekulation an den Warenterminbörsen.
  • Das Gold hat aus Gründen der Spekulation die Marke von 1000 Dollar je Feinunze geknackt und steuert auf 1100 Dollar zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.