Mehr ist weniger

Der Hartz-IV-Kompromiss zwischen Regierung und SPD sieht bekanntlich vor, den Hartz-IV-Regelsatz auf 364 Euro monatlich anzuheben (von 351 Euro). Die Koordinierungsstelle der Arbeislosengruppen weist zurecht darauf hin, dass seit der erstmaligen Einführung Hartz IV – damals 345 Euro monatlich – der regelsatzrelevante Preisindex um 8 Prozent gestiegen ist. Dementsprechend müsste der Regelsatz heute bei 373 Euro liegen, um das Kaufkraftniveau von 2005 zu halten. Da der neue Regelsatz aber um 9 Euro darunter liegt, haben die Hartz-IV-Empfänger auch nach der Erhöhung weniger im Geldbeutel als vor 6 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.