Hypo Real Estate weiter ein Milliardenloch

1,71 Milliarden Euro Verlust machte die verstaatlichte Hypo Real Estate Bank in den ersten neun Monaten des Jahres. Allein im dritten Quartal machten die Wertberichtigungen für Immobilienkredite einen Verlust von 574 Millionen Euro aus.

Die Bank, die seit Oktober im Staatsbesitz ist, hatte erst kürzlich vom Bund eine weitere Finanzspritze von 3 Milliarden Euro erhalten. Die Bank wird seit einem Jahr mit staatlichen Finanzhilfen von inzwischen mehr als 100 Milliarden Euro über Wasser gehalten.

Quelle: taz 12.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.