Ackermann sammelt Geld

10,2 Milliarden Euro hat die Deutsche Bank mit der Ausgabe neuer Aktien eingenommen. Die Kapitalerhöhung, die für den Kauf der Postbank und aufgrund erwarteter schärferer Eigenkapitalvorschriften vorgesehen ist, wird in Wirtschaftskreisen als Vertrauensbeweis für den Vorstandsvorsitzenden Josef Ackermann gewertet. So lag der Preisabschlag der neu ausgegebenen Aktien bei nur 22 Prozent des Börsenkurses – andere Großbanken in Europa mussten Preisabschläge von 40 Prozent auf die aktuellen Kurse hinnehmen.
Quelle: Handelsblatt (5.10.2010)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.