Schlagwort-Archive: Praxisgebühr

2005: Was uns erwartet

Sparen bei den Betroffenen ist die Reaktion von Politikern, wenn die Arbeitslosenzahlen steigen. 2005 meldete die Bundesagentur für Arbeit die Rekord-Arbeitslosenzahl von 5 Millionen. Deshalb brauchte die Rentenversicherung erstmals in ihrer 110-jährigen Geschichte eine Bundeskredit. Deshalb wurde der „Nachhaltigkeitsfaktor“ in die Rentenformel eingeführt, der allein im Jahr 2006 fünf Milliarden Euro sparte. Und nachdem Ende 2003 die Krankenkassen acht Milliarden Euro schulden angehäuft hatten, strich die Regierung das Sterbegeld und führte die Praxisgebühr ein (gleichzeitig wurden die Arbeitgeber „entlastet“, indem 0,9 Prozent des Beitrags zur Krankenversicherung von den Arbeitnehmern allein gezahlt werden muss).

Quelle: Süddeutsche Zeitung 12.8.2009