Schlagwort-Archive: Gewerbeimmobilien

Gewerbe-Immobilien-Blase platzt gerade

Derzeit berechen die Preise am US-Gewerbeimmobilienmarkt ein. Laut „taz“ (17.5.2010) könnte dies nach Berechnungen des internationalen Währungsfonds (IWF) einen Abschreibungsbedarf bei den Banken von fast 590 Milliarden Dollar auslösen. Zum Vergleich: Der Crash am Eigenheimmarkt der USA – Auslöser der aktuellen Finanzmarktkrise – hatte Wertberichtigungen von nur 520 Milliarden Dollar zur Folge.

Über 100 Banken pleite

Ende Oktober war es soweit: Die hundertste US-Bank ging Pleite (Stand 26.10.2009: 106) – soviele wie seit 20 Jahren nicht – geschlossen von der US-Bankenaufsicht FDIC (Federal Deposit Insurance Corporation = Bundes-Einlagensicherungsbehörde). Im Jahr zuvor, 2008, gingen 25 Banken pleite, 2007 nur 3.

Auf der FDIC-Liste stehen aktuell über 400 (Stand 26.10.: 416)  gefährdete Banken, zu Jahresbeginn waren es „nur“ 252. Insgesamt gibt es in den USA 8200 kleine und mittlere Banken, die dort die Rolle von Sparkassen und Genossenschaftsbanken übernehmen und die Kontoführung für den US-Durchschnittsbürger übernehmen.

Derzeit ist der US-Bankenmarkt völlig gespalten: Während die Großbanken, z.B. Goldman Sachs, mit Hilfe der Staats-Milliarden fette Gewinne einfahren gehen kleinere Banken pleite, weil die Kredite von Privatleuten und Kleinbetrieben reihenweise platzen. Derzeit entstehen die schlimmsten Verluste offenbar bei Krediten für Gewerbeimmobilien, da die Rezession in den USA in vollem Gange ist

Quelle: Süddeutsche Zeitung 26.10.2009

760 Milliarden CMBS

Da platzt gerade wieder ein Teil der Immobilienblase: Jetzt geht es um Gewerbeimmobilien. So meldete gerade die US-Hotelkette Extended Stay mit ihren 680 Hotels für Geschäftsreisende den berühmten Gläubigerschutz nach Paragraph 11 des US-Konkursrechts Insolvenz zur Restrukturierung an.

Und während die Optimisten wieder einmal davon ausgehen, die Sache sei mit ein paar Abschreibungen erledigt, warnt der Offenmarktausschuss der Federal Reserve vor den subtantiell negativen Folgen für Banken wegen der steigenden Verluste bei Gewerbeimmobilien.

Denn das hat Auswirkungen auf den Finanzmarkt der Commercial Mortgage Backed Securities (CMBS) bei denen Kredite für Gewerbeimmobilien verbrieft sind. Dieser Markt hat eine Größe von 760 Milliarden Dollar und die Deutsche Bank schätzt, dass zwei Drittel der Hypotheken in diesem Bereich, die zwischen 2009 und 2018 fällig werden, nicht finanziert werden können – was einem ungedeckten Kapitalbedarf von weiteren 100 Milliarden Dollar entspricht.

Quelle: Süddeutsche Zeitung 17.6.2009